Warum sollte ich Freifunk unterstützen

Ob Smartphones, Laptops, oder Tablets, gerade in den Sommermonaten findet man deren Nutzer in Parks, Innenstädten und Cafés oder Restaurants. Fast jeder hat doch heute schon einen mobilen Internetzugang, so ist man schließlich überall online. Stimmt grundsätzlich…. Warum also sollte ich also Freifunk unterstützen?

Freifunk ist mehr…

Die Freifunk-Initiative sieht sich nicht als reiner Internet-Zugangsprovider, sondern wir verfolgen noch viele weitere Ziele, wie z.B.:

  • den Aufbau bürgergestützer Netzwerke aus verteilten Routern zu fördern, die von Privatpersonen betrieben werden und damit nur schwer zensier- und überwachbar sind. Durch die anonymen Zugänge im Freifunk-Netz der einzelne Nutzer ist nicht mehr identifizierbar.
  • eine Infrakstruktur aufzubauen um die “letzte Meile” mit einem eigenen Gerät zu überbrücken. Häufig muss man sich das Gerät eines Providers in die eigene Wohnung stellen, das vielleicht schlecht funktioniert, teuer ist , den Internet-Zugang limitieren oder sogar ausspionieren kann. Freifunk arbeitet hingegen mit freier Software, die für jeden einzusehen ist. Daher werden evtl. vorhandene Schwachstellen schnell erkannt und Fehler schneller behoben, als das bei komerziellen Anbietern der Fall ist.
  • helfen, einfach und unkompliziert der sogenannten Mitstörerhaftung zu entgehen, ohne die Besucher zu einer Anmeldung zwingen zu müssen. Dazu muss lediglich ein WLAN-Router mit der Freifunk-Firmware an den eigenen Internetanschluss angeschlossen werden. Interessant ist dieses z.B. für Café- und Gaststättenbesitzer, die Ihren Kunden damit einen einfach zu nutzenden Netzzugang bereitstellen können.
  • Orte zu vernetzen, an denen sonst möglicherweise kein Netzzugang zur Verfügung steht. Innerhalb Deutschland gibt es noch immer viele Gebiete, an denen nur langsame oder auch keine Internetanschlüsse zur Verfügung stehen. Hier kann Freifunk helfen, durch Richtfunkstrecken eine Infrastruktur zu erschaffen, um auch in diesen Gebieten für eine informelle Grundversorgung zu sorgen.
  • Netzverbindung in Katastrophengebieten sicherstellen bzw. dabei zu unterstützen, denn Freifunkrouter können bei einer ausreichenden Dichte aufgrund ihrer dynamischen Mesh-Struktur auch in diesen Gebieten für eine Informationsanbindung sorgen.
  • die Pflege von persönlichen Kontakten zwischen Menschen, durch immer wieder stattfindende Freifunk-Treffen oder Veranstaltungen
  • für jeden Teilnehmer im Freifunknetz die Möglichkeit zu schaffen, eigene Dienste innerhalb des Netzes anzubieten. Dieses kann zum Sammeln von Erfahrungen dienen oder auch einfach als Experimentierplattform genutzt werden. Letztendlich schafft man damit ein besseres Verständnis für das Funktionieren von Computernetzwerken und -technik.
  • der digitalen Spaltung entgegenwirken, denn auch bei uns gibt es immer noch Menschen, die sich aus den verschiedensten Gründen keinen eigenen Internet-Zugang leisten können. Dank Freifunk haben diese Menschen nun die Möglichkeit, das Internet zu nutzen, sich zu informieren, zu bilden und mit anderen Leuten in Kontakt zu treten, um möglicherweise ihre persönliche Situation zu verbessern.

Obwohl wir viele andere Ziele verfolgen ist es natürlich für Freifunk wichtig, den Zugang zum Internet möglichst einfach bereitzustellen. Dabei sollte aber jedem klar sein, daß diese Zugänge überwiegend von privaten Freifunk-Nutzern bereitgestellt werden, möglichweise eine beschränkte Bandbreite haben und damit auch entsprechend fair genutzt werden sollten.

Freifunk-Regeln

Aufgrund dieser Tatsachen sollten bei der Nutzung von Freifunk-Zugängen einige Dinge beachtet werden:

  • jeder ist willkommen, es findet keine Ausgrenzung statt
  • geht freundlich miteinander um
  • überanspruche nicht das Netz durch Dinge wie z.B. Filesharing oder umfangreiche Video-Downloads
  • achte auf deine persönliche Sicherheit und die deiner Geräte
  • keine rechtwidrige Nutzung von Freifunk-Zugängen, denn das schadet der gesamten Community

Weitere Freifunk-Regeln findet man im Pico Peering Agreement, einer Vereinbarung zwischen Betreibern von Netzwerk-Knoten verschiedener Communities.

Mitmachen

Wie man also sieht, Freifunk ist mehr als nur Internet… Wir von Freifunk-Obernkirchen brauchen euch, damit das Netz gestärkt und ausgebaut werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, uns zu unterstützen, sei es durch Spenden, durch Aufbau eines eigenen Freifunk-Knotens oder durch Werbung für Freifunk-Obernkirchen. Ihr dürft auch gerne Vorschläge machen, wie wir unsere Homepage verbessern können oder uns auf Schwachstellen bzw. Probleme innerhalb des Netzes hinweisen. Auch Kritik ist jederzeit willkommen, sollte dann aber auch begründet sein.